Muttertags-Brunch 2013

Einmal mehr durfte die Evangelische Gemeinde Muri zum bereits traditionell gewordenen Muttertagsbrunch einladen. Ausgerichtet wurde dieser gemütliche, wie kulinarische Anlass von, wie könnte es auch anders sein, EG Muri-Männern unter der Leitung von Reinhard Schröder.

Liebevoll gedeckte Tische luden zum Verweilen ein und ein abwechslungsreiches Brunchbuffet liess nichts vermissen und hatte für jeden Geschmack Köstliches zu bieten. Gefeiert wurden an diesem Morgen natürlich die Mütter, für die eigens ein aufwendiger Muttertagskuchen kreiert wurde, dessen Rezept niemandem vorenthalten sein sollte.

An diesem Morgen durften aber auch „Special Guests“ begrüsst werden. Die amerikanische achtköpfige Familie aus Indien, bei denen Josua Käser für ein halbes Jahr Zivildienst leistete, liess uns einen kleinen Einblick in ihr Leben haben.

Stanley Gutwein, Josuas Landlord, berichtete von seiner eindrücklichen 10-jährigen Tätigkeit in Nordindien, wo er in einer indischen Wallfahrtsstadt eine IT-Firma mit bis zu sechs einheimischen Angestellten aufgebaut hat. Sein Hauptanliegen und der Grund weshalb er und seine Frau Andrea überhaupt in diese entlegene Region gezogen sind, ist möglichst vielen Menschen in dieser nah am Himalaya-Gebiet gelegenen Stadt das Evangelium und die erlösende Botschaft von Jesus zu bringen. Die Stadt zählt ca. 500‘000 Einwohner, ca. 100 Menschen sind entschiedene Christen. Das Kasten-System der indischen Religion ist eine grosse Herausforderung für Christen in dieser Region. Die gesamte Familie rundet den Bericht von Stanley mit einem indischen Chorus ab.

Ja, dann blieb noch Zeit zwischen diversen feinen Muttertagskuchen ein oder zwei (vielleicht auch drei…..) feine Stücke auszulesen und das gemütliche und gesellige Muttertagsgeschehen ausklingen zu lassen.

Es sei allen, die zu diesem erfreulichen Anlass beigetragen haben, herzlich gedankt!

G.W.