GIL Aktiv 2014

Am 9. Februar haben sich acht Teenies und die Leiter vom GIL auf den Weg Richtung Kletterhalle „Pilatus-Indoor“ in Root gemacht. Dort angekommen wurden wir von den zwei Kletterfreunden Michael und Manuel Wipf instruiert. Danach teilten wir uns in drei Gruppen auf. Die eine Gruppe durften ihre Kletterkünste beim „Bouldern“ trainieren.

Der Begriff "bouldern" kommt aus dem Englischen und bedeutet Klettern an einem grossen Felsblock ("boulder" = Felsblock) in Absprunghöhe! Wegen der geringen Höhe braucht man im Gegensatz ...

... zum Sportklettern oder Bergsteigen kein Seil, keine Karabiner, keine Klettergurte, etc. Ein Absprung oder Sturz wird durch eine Fallschutz-Matte angenehm gedämpft. Somit kann man sich beim Bouldern ganz auf den Bewegungsfluss des Kletterns konzentrieren! Das Ziel ist, eine farblich definierte Strecke zu durchklettern. So trainiert man nicht nur Kraft und Kondition, sondern auch Balance, Beweglichkeit, Koordination und Fingerspitzengefühl!

Die beiden anderen Gruppen stiegen in die Höhe, bis zu 13 Metern, gesichert von unseren zwei Wipfs. Alle Teenies und Leiter trauten sich an diese Hohen Wände und genossen diesen Nervenkitzel und Adrenalin-Kick.

Die Strecken beim Klettern, waren gleich wie beim Bouldern, in verschiedene Schwierigkeitsstufen eingeteilt, sodass es für Jeden und Jede einen passenden Parcours hatte.

Die Gruppen wurden regelmässig gewechselt, so dass alle sich beim Klettern und Bouldern vergnügen konnten.

Nach ca. zwei Stunden Klettern machten wir uns alle glücklich und zugleich ein wenig erschöpft auf den Heimweg.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Michael und Manuel Wipf für ihren tollen Einsatz bedanken! Es war für uns alle ein tolles Erlebnis!

Raffael Arnold, Jugendarbeiter der Evangelischen Gemeinde Muri

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.