Neue Predigtserie

Reach out - EG Muri bi de Lüüt!

In der Evangelisation ist ein Paradigmenwechsel angesagt: Unsere Freunde, GeschäftskollegInnen sowie unsere Bekannten möchten nicht zuerst von Jesus hören, sondern mit uns Jesus erleben. Ich persönlich bin schon seit vielen Jahren im Outreach (Evangelisation) tätig und ich muss sagen, dass nicht alle Erfahrungen immer positiv waren. Doch wir erzählen die gute Nachricht nicht, weil wir immer gute und positive Erfahrungen machen, sondern weil wir als Kirche ein Mandat bekommen haben und unsere Mitmenschen lieben und ihnen dienen wollen. Jeder von uns führt dieses Mandat anders aus. Durch die Führung des Heiligen Geistes aber auch entsprechend der eigenen Talente, Ressourcen und Begabungen. Just Do It!

«Missionieren» ist etwas, was die postmoderne Generation gar nicht mag. Man will nicht als «Missionsobjekt» behandelt, nicht von einer «Wahrheit» überzeugt oder für einen «Glaubensverein» gewonnen werden. Andererseits sind heute auch viele Menschen daran interessiert oder zumindest offen dafür, in unsere Gottesbeziehung mit hineingenommen zu werden. Wir persönlich erleben, dass über neunzig Prozent unserer kirchenfernen Freunde und Bekannten gerne ein kurzes Segens- oder Bittgebet in Anspruch nehmen, wenn wir es ihnen anbieten. Viele von ihnen erwarten von dem Gebet vielleicht nicht viel, aber sie haben Respekt vor unserem aufrichtigen Vertrauen in Gott und sind interessiert daran, wie wir diese Gottesbeziehung konkret ausleben. Sie möchten nicht nur von unserem Glauben hören, sondern unseren Umgang mit Gott miterleben.

Wie kann das konkret aussehen? Warum nicht deine kirchenfernen Freunde zu einem für sie gestalteten Gottesdienst einladen oder dein «Lieblingsworshiplied» vorspielen und ihnen erzählen, was es dir bedeutet.

Oder wenn dein Gotteszugang die Natur ist, sie auf deinen Lieblingsgebetsspaziergang mitnehmen und dabei ein einfaches Dankes- und Segensgebet aussprechen. Bei einem gemütlichen Kaffee deinen Lieblingspsalm vorlesen und darüber austauschen. Oder für die anstehende Herausforderung deines Geschäftskollegen mit einem kurzen Vier-Satz-Segensgebet beten. Das Schöne am Lautbeten ist, dass unsere Freunde unser Vertrauen und unsere Innigkeit zu unserem himmlischen Vater miterleben können. Sie bekommen einen Einblick in unsere persönliche Gottesbeziehung. Das macht neugierig und es ist sehr gut möglich, dass sie es selbst auch mal für sich ausprobieren.

Ich möchte dich zu dieser spannenden Predigtserie (ab 6. Mai) in der EG Muri herzlich einladen. Zusammen wollen wir Altes und Neues entdecken und im Bereich «Outreach» neue Herausforderungen erleben.

Antonio Imparato